«

»

Dez 22

„EL DIA DE LA BESTIA“ (1995) Review

Wie es so der Zufall will habe ich gleich noch einen Film über den Weltuntergang nach der Offenbarung des Johannes – und sogar einen der an Weihnachten spielt! Wie passend! „El dia de la bestia“ – also „Der Tag der Bestie“ hat mir ein Arbeitskollege empfohlen, der großer Fan dieses Films und dessen Regisseurs Álex de la Iglesia ist.Und ich glaube ich kann mich seiner Meinung anschließen und auch euch diesen Film weiterempfehlen. Schneiden wir mal schnell die Handlung an und dann erzähle ich euch wieso ihr vielleicht auch mal nach diesen Filmchen die Augen offen halten solltet:

el-dia-de-la-bestiaDer Priester Angel Berriartua verbrachte viele Jahre damit die Offenbarung des Johannes zu studieren und ist nun zu einem beängstigend Ergebnis gekommen: Der Antichrist wird an diesem Heiligabend geboren! Angel sieht nur eine Chance den Weltuntergang zu verhindern: Er muss einen Pakt mit dem Teufel eingehen um herauszufinden wo der Antichrist geboren wird. Der naive Priester muss nun mit tatkräftiger Unterstützung seines neuen Kumpels, dem Metalhead Josè Maria üben böse zu werden, damit sich der Teufel mit ihm einlässt und innerhalb eines Tages herausfinden wie man den Belzebub eigentlich beschwört.

„El día de la bestia“ liefert zu seinem wunderbaren Low-Budget-charme eine gehörige Portion Anarcho-Humor. Es macht spaß dem Priester Angel dabei zuzusehen wie er etwas tölpelhaft versucht „böse“ zu sein um einen Pakt mit dem Teufel eingehen zu können. Hauptsächlich wird der Film durch seine schrägen Hauptfiguren und deren Chemie zueinander getragen. Josè Maria und Angel liefern einfach ein unheimlich sympatisches Duo ab, das später im Film auch noch auf den Okkultismus-TV-Guru Professor Cavan. Da macht es nichts, wenn die Handlung in der Mitte etwas stagniert oder der Showdown jetzt noch sooo bombastisch ist. Auch die CGI-Effekte sehen genau so aus, wie man sich die Computereffekte eines spanischen Horrorfilms aus der Mitte der Neunziger so vorstellt – aber ich glaube keiner wird sich diesen Streifen wegen perfekten CGI-Effekten ansehen, oder? „El Dia de la bestia“ hat diesen Low-Budget-Anarcho-Horror-Humor-Flair, wie man ihn vielleicht aus Filmen wie den Frühwerken von Peter Jackson kennt.

Mein Fazit: 8 von 10 nackten Opas auf dem Klo

Zu meiner Liste von Weihnachtsfilmen werde ich wohl irgendwo zwischen „Krampus“ und „Gremlins“ einen Platz für „El dia de la bestia“ einräumen. Einen Streifen, der mit ein paar Bierchen für einen witzigen Weihnachtsabend voller Flüche, Drogen und Satanismus sorgen wird.