«

»

Nov 21

Filmreihen, die noch nicht versaut wurden

Ihr kennt das: Es kommt ein guter Film raus, der euch so richtig gefällt und zwei Jahre später erscheint dann eine Fortsetzung, die so kacke ist, dass sie euch den ganzen Spaß am ursprünglichen Film verdirbt. So ist es meistens, aber ab und zu erscheint dann mal eine gute Fortsetzung und mit viel Glück dann noch ein dritter guter Teil! Ein Franchise entsteht und ihr hofft jedes Jahr, dass die Filmserie entweder in Ruhe gelassen wird, oder wenn man schon eine weitere Fortsetzung dreht, dass diese gut ist. In gut 95% der Fälle kommt früher oder später der Film, der die Reihe zerstört. Er entmystiphiziert das Mystische, er ersetzt Hauptcharaktäre, er baut total unglaubwürdige Sachen ein oder ist einfach nur grausam schlecht! Es gibt unzählige Beispiele dafür, wie Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, Terminator 3: Rebellion der Maschinen oder natürlich die STAR WARS Prequels. Ganz selten schafft es eine Filmreihe ihren Qualitätsstandard zu halten. Eine Reihe, die grade mit dem fünften Film diesen Drahtseilakt weiterführen will ist Stirb Langsam! Abgesehen, dass der Film größtenteils in Moskau spielen soll und dass John Mclain seinen Sohn nun als Sidekick bekommt weiß ich bisher nichts über den Streifen, aber ich hoffe, natürlich das beste für ihn. Stirb Langsam’s Fortsetzungen waren bisher alle gut (Stirb Langsam 2; Stirb Langsam 4.0) bis sehr gut (Stirb Langsam: Jetzt erst recht) aber man entfernt sich immer weiter von der Grundformel des ersten Films, weswegen ich recht skeptisch bin. Zwischen Skepsis und Vorfreude muss sich auch Der kleine Hobbit einreihen. Zwar hat Peter Jackson mit seiner Herr der Ringe Trilogie wahrscheinlich unsterbliche Klassiker geschaffen, aber was den Hobbit angeht bin ich nicht so sicher. Schließlich war die Vorlage mehr ein Kinderbuch, und um vieles kürzer als allein einer er 3 Herr der Ringe Romane. Peter Jackson wollte zuerst einen 2-Teiler drehen, aber nachdem die Dreharbeiten abgeschlossen waren meinte er: “Ach, produzieren wir doch eine Trilogie” und lies zusätzliche Szenen schreiben. Ich habe einfach Angst, dass uns soetwas wie eine neue “Episode 1″ erwartet. Eine andere Reihe, die einfach nicht totzukriegen ist sind natürlich die Bondfilme, die mit Skyfall neulich bewiesen hat, dass man selbst nach 23 Filmen noch lange kein Ende in sicht ist. Aber man muss sagen, dass Bond ein Sonderfall ist. Für mich waren die Bondfilme nie eine zusammenhängende Story, sondern so zu sagen Einzelfilme einer Marke. Klar hängen einige Bondfilme zusammen und greifen ab und zu Ereignisse des Vorgängers auf, aber es ist nie so, dass man einen schlechten Bond (wie Quantum Trost oder Stirb an einem anderen Tag) sieht und sich denkt “die Reihe interessiert mich jetzt nichtmehr”. James Bond ist eben größer als ein paar Schauspieler und Regiesseure. Trotzdem bleibt immer der Schatten der vielleicht grottenschlechten Fortsetzung über allen Filmreihen haften, denn Hollywoods Geldgier ist unermesslich und mit Fortsetzungen ist immer gut Schotter zu verdienen. Abgesehen von den paar Serien, die gerade immernoch den Balanceakt ausführen gibt es ein paar Filme, die gute Fortsetzungen haben und von denen wir (zumindest in unmittelbarer Zukunft) keine Fortsetzungen zu befürchten haben.

 

Dollar Trilogie

Sergio Leone hat mit seiner Western Trilogie um den wortkargen Revolverhelden gespielt von Clint Eastwood Kinogeschichte geschrieben. Der erste Streifen (Für eine Hand voll Dollar) war eigentlich “nur” ein Remake zu einem japanischen Samuraifilm, aber mit Clint Eastwood an Bord und dem Enrico Moricone Soundtrack schaffte Leone einen Meilenstein. Danach begann er mit der Fortsetzung “Für eine Hand voll Dollar mehr”, der zwar auch stark war, aber nicht ganz an den ersten heranreichte. Teil 3, “Zwei Glorreiche Halunken” bildet dann das grandiose Finale und ist vermutlich der beste Western der je gedreht wurde. Storytechnisch sind die drei Filme kaum verbunden, nur Clint Eastwood spielt in der Rolle des Fremden ohne Namens taucht immer wieder auf, aber streng gesehen spielt er den ist fast jeden seiner Westernfilme, wie z.B. “Ein Fremder ohne Namen”, man kann also ohne schlechtes Gewissen auch mit den zweiten oder dritten einsteigen ohne etwas zu verpassen. Da (bis auf True Grit) das Westerngenre zur Zeit nicht wirklich populär ist, wird wohl niemand in Hollywood auf die Idee kommen eine Fortsetzung ranzuhängen. Außerdem ist Eastwood, der die einzige Verbindung der Filmreihe ist, inzwischen gut 50 Jahre älter geworden, also wäre sein Filmcharakter auch um das gealtert, was zur Folge hätte, dass eine Fortsetzung kurz vor dem ersten Weltkrieg spielen würde, was für einen Western unpassend wäre. Die Dollartrilogie bleibt uns wohl bis auf weiteres so erhalten wie sie ist!

 

Nackte Kanone

Die Trilogie, die aus der Serie “Die nackte Pistole” entstand hat Kultstatus! Leslie Nielsons Paraderolle als Frank Drebin finde ich auch noch nach dem hundertsten Mal zum Schießen! Unzählige male hat man mit Filmen wie Scary Movie versucht den Humor zu Kopieren, aber es gibt nur ein paar Komödien, deren Gags in die gleiche Richtung gehen und ähnlich gut sind (z.B. Hot Shots). Aber über all diesen Klamaukfilmen trohnt Leslie Nielson mit der Nackte Kanone Trilogie. Seine trockene Art die Witze zu spielen machen die Filme einfach zu etwas besonderen. Ruhe in Frieden Leslie, denn niemand wird sich trauen an dein Erbe zu treten um eine Fortsetzung zu machen! Hoffentlich!


 

Lethal Weapon

In den frühen Neunzigern waren Buddymovies noch cool. Man nahm zwei Cops, die so unterschiedlich wie möglich sind, stecke sie als Team, das eigentlich nie funktionieren würde zusammen und man erhält gute 90 Minuten geile Unterhaltung unterlegt mit der Mucke von Eric Clapton. Ja ja, damals ging sowas noch, als Mel Gibson noch nicht als verrückter, fanatischer Psychopath bekannt war und weiß-schwarze Duos noch nicht abgedroschen waren. Die Reihe erstreckt sich über 4 Filme und man kann eigentlich alle als ziemlich gut bezeichnen. Danny Glover ist spitze als der “Alte” und Gibson spielte einen wunderbaren “Verrückten”… wobei, vielleicht musste er ihn schon damals garnicht spielen. Wie auch immer, ich steh auf die Filme und bin stolzer Besitzer der “Uncut” Box. Wer übrigens auf Leathal Weapon UND Die nackte Kanone steht sollte sich auf jeden Fall mal “Loaded Weapon 1” ansehen. Eine coole Parodie, aus der Zeit als man solche Filme noch als “Parodie” und nicht als “Verarsche” bezeichnete.

 

Zurück in die Zukunft

Als abgeschlossene Trilogie, die außerdem verdammt gut ist, kann man auf jeden Fall Zurück in die Zukunft nennen! Klar, der erste ist bei weitem der beste, aber Teil 2 und 3 sind deswegen noch lange nicht schlecht. Die Zeitreisestory um Marty Mcfly und Doc Brown ist ein Kultklassiker und ein klasse Stück 80s! Der Humor ist grandios und steht der intelligenten Story nie im Weg. Sie sind Spannend, lustig und grandios! Ach, was rede ich, jeder von euch hat die Filme schon mindestens 20-mal gesehen! Und wenn nicht, dann hop hop und kauft euch die drei Streifen! Ich meine Michael J. Fox hat sich wegen seiner Parkinsonerkrankung aus dem Filmgeschäft zurückgezogen und Christopher Lloyd wird auch nicht jünger, was bedeutet, dass uns abgesehen vom (zwar gut geschriebenen, aber schlecht umgesetzten Videospiel) keine Fortsetzungen geben wird.

Was sagt ihr dazu? Und welche würdet ihr empfehlen? :D