«

»

Dez 16

Meine Meinung zu den neuen Trailern von STAR WARS, JURASSIC WORLD, TERMINATOR und MAD MAX

2015 wird ein Blockbusterjahr der Superlative! Wir werden es nicht nur mit einigen großen Comic- und Jugendbuchverfilmungen zu tun bekommen, sondern auch mit relativ vielen Fortsetzungen zu großen Filmen der 80ern und 90ern! In den letzten Wochen kochte das Internet förmlich über vor lauter Reaktionen zu den neuen Star Wars und Jurassic Park Film! Kurz darauf wurde der erste Trailer zum neuen Terminatorfilm online gestellt und nun auch einer zum vierten Mad Max Streifen! Es ist natürlich etwas „bittersweet“ wie der Brite sagen würde. Einerseits bin ich total aufgeregt und gespannt diese Filme zu sehen, andererseits ist es nunmal so, dass neue Filme zu alten Erfolgsfranchises oft nur mau sind und sich auf ihren Namen ausruhen. Hollywood dreht Filme eben nicht zum Spaß, sondern um Geld zu verdienen – und dies funktioniert am besten mit bekannten, großen Marken! Aber genug vom Thema abgewichen, ich nehme mir diese 4 Trailer vor und sage euch, was ich von ihnen halte:

 

Star Wars Episode VII: Das Erwachen der Macht

Nachdem nun J.J. Abrams, seines Zeichens ein Riesen STAR WARS und Stephen Spielberg Fan, zwei Star Trek Filme gemacht hat, ist nun sein Traum in Erfüllung gegangen und er durfte eine Fortsetzung zu der Original STAR WARS Trilogie drehen. In diesem ersten Teaser sehen wir den Nachwuchsschauspieler John Boyega, der eine Sturmtruppe spielen wird. Ich hab den Kerl in “Attack the Block” richtig gut gefunden und die Dynamik, eines Stormtroopers, der die Seiten wechselt könnte sehr Spannend sein. Als nächstes düst Daisy Ridley auf einer Art Landspeeder davon – typische Star Wars-Szene, würd ich sagen. Meine Vermutung ist, dass es sich bei der jungen Dame um die Tochter von Han und Leia handelt. Dann sind wir beim ersten Punkty den ich nicht so prickelnd finde. Diesen Balldroiden, der BB-8 heißt und piepsend durchs Bild rollt finde ich nicht wirklich toll. Ich weiß nicht, dass Design sagt mir nicht wirklich zu Und welche Funktion dieser Roboter haben soll geht mir auch nicht wirklich ein. Aber dafür haben wir wieder X-Wings! Sehr geil wie die drei Jäger in Formation übers Wasser fliegen. Dabei muss man auch bemerken, dass Episode 7 anscheinend auch wieder den zerschlissenen Look der alten Filme hat, was ich begrüße. Keine blitzeblanken Raumkreuzer, sondern alte, gebrauchte Schüsseln – So mag ich das! Das am meisten umstrettene Detail im Trailer ist das neue, dreiklingige Lichtschwert mit Parierstange! Einerseits finde ich es unnötig weiter an dem simplen, klassischen Design des Lichtschwerts herum zu doktern, aber eine Parierstange hat zumindest einen nicht von der Hand zu weisenden Nutzen und es ist wesentlich besser als Darth Mauls affiges Doppellichtschwert! Die Endszene mit dem rasenden Falken ist jedoch richtig, richtig gut! Ich mag die wilde Kamerafahrt, die Details am Falken selbst und dass er innerhalb der Atmosphäre gegen Tie-Fighter kämpft. Alles in allem ein klasse Teaser, der mir Lust auf mehr macht. Es gibt zwar mit dem Balldroiden und dem etwas komischen Lichtschwert zwei Kritikpunkte, aber im großen und Ganzen war das alles überraschend gut!

 

 

Jurassic World

Im Trailer zum vierten Film der Jurassic Park Reihe wird einem ein funktionierender und gut besuchter Freizeitpark mit Dinosauriern gezeigt, so wie es sich John Hammond gewünscht hätte. Besucher aus aller Welt begegnen Dinos aus nächster Nähe und bereits hier schrillen bei mir die Alarmglocken, denn dass was man hier sieht ist total dämlich. Mit einem Kanu direkt an den Tieren vorbeifahren? In einer Glaskugel neben einen Sauropoden herfahren? Das mag vielleicht im ersten Moment cool wirken, aber auch wirklich nur im ersten Moment! Wenn einer dieser 25 bis 35 Tonnen schweren Dinos mal kurz ins Wasser steigt würden alle Boote kentern und dieser Beobachtungsglasball würde wie der Fussball in der ersten Szene von Werner Beinhart durch den Park geschossen werden. Aber weiter im Text. Wie der Name „Jurassic World“ vermuten lässt hat man sich auch etwas von SeaWorld abgekupfert. Ein Seebecken mit aquatischen Tieren. Die Szene mit dem Mosasaurus der den Hai frisst lässt zwar diese „Parkfeeling“ gut rüberkommen, aber der Dinonerd in mir muss natürlich das meckern anfangen: Dieser Mosasaurus sollte eigentlich 15 Meter lang sein, aber das Tier, dass die hier haben könnte gegen Godzilla kämpfen! Hey Hey, ich weiß, wegen der dramatik die Tiere größer machen ist voll in Ordung, aber das Vieh ist eben schon unglaubwürdig überdimenioniert. Als nächstes sehen wir Chris Pratt als Owen, der eine Art Wildhüter oder Tieraufseher ist. Spätestens seit der Hauptrolle in Guardians of the Galaxy sollte jeder Pratt lieben und ich finde das was man von ihm im Trailer sieht echt cool. Er haut einen coolen Spruch nach dem andern herraus, so als hätte man Maldoon und Ian Malcom aus dem ersten Film gekreuzt. Nun kommen wir zum Bösewicht des Films: Einen Dinosaurierhybriden, der aus dem Genom unterschiedlichster Dinosaurieren, aber auch modernen Tieren geklont wurde. Und ab hier verliert mich der Trailer vollkommen. Was soll das für ein Streifen sein? Sharktopus? Ich möchte nicht einen B-Movie-Plot mit dem genetischen Supermonster, dass außer Kontrolle gerät. Ich prophezeie euch, dass herrauskommen wird, dass der Dino als biologische Waffe für das Militär entwickelt wurde. Ich finde das ist eine dämliche Idee, die dem Jurassic Park Franchise viel von ihrer Seriösität nimmt. Es sind dämliche Hollywoodfilme ohne Lehrauftrag, aber zuerst werden mir die Federn an den Dinos gestrichen und nun kommt Super-Gen-Saurus daher? Ich hoffe wirklich dier No-Name-Regisseur Colin Trevorrow weiß was er da tut, denn ich bin da sehr skeptisch. Die Schlussszene des Trailers wird im Internet heiß diskutiert! Chris Pratt düst mit einem Motorrad durch den Dschungel – umgeben von einen Rudel Velociraptoren, dass anscheinend auf seiner Seite zu sein scheint! Bisher wurden die Raptoren ja immer als Fieslinge in den Filmen gezeigt und darum ist es verständlich, dass viele Leute nun verwundert sind, dass die bisher als ULTRABÖSE beschriebenen Killermaschinen jetzt zam seien sollen. Doch um so mehr ich über die trainierten Raptoren nachdenke um so besser gefällt mir die Idee. Raptoren werden als überaus intelligente und soziale Tiere beschrieben, darum sollte es auch möglich sein sie wie z.B. Delfine abzurichten, bzw. Sich mit ihnen anzufreunden. Ich hoffe dass zumindest diese vielversprechende Fassette im Film glänzen wird, denn das wäre etwas, dass wieder etwas mehr dem Geiste Crichton’s Werken entsprechen würde! An sich fand ich den Trailer nicht wirklich begeisternd. Es wird ordentlich auf die Nostalgiedrüse gedrückt um die Massen zu gewinnen, aber ich befürchte, dass uns eine von halbgaren Computereffekten überschwemmte 0815-Monsterhatz erwartet, die weder den Intellekt noch das gespür für großes Kino der beiden Spielbergfilme intus hat.

 


Terminator: Genisys


Es gibt zwei richtig gute Terminatorfilme, einen dämlichen, der aber zumindest ein paar schöne Actionszenen hat und einen total überflüssigen, bei dem ich keine Ahnung habe was sich die Macher dabei dachten. Jetzt kommt ein fünfter Film, der soetwas wie ein leichtes Reboot der Reihe sein wird. Kyle Reese (gespielt von der Bulldoggenfresse, die im miesen Stirb Langsam 5 John Mcclaines Sohn war) wird aus der Zukunft in die Achtziger geschickt und soll Sarah Connor (Alias Emilia Clarke, aka Danaerys Sturmtochter Targaryen, Mutter der Drachen, Kahlessi, etc.) vor dem Terminator retten. Doch anders als wir es aus dem ersten Film kennen, Ist Sarah schon eine knallharte Kriegerin, da sie bereits im Kindesalter von einem Terminator (Arnie) besucht und von ihm aufgezogen wurde. Im Trailer sieht man zuerst die düstere Zukunft, die eher nach dem Aussieht was uns in T1 und T2 gezeigt wurde, als die braune Staubwelt von Terminator: Salvation. Allerdings finde ich die Computereffekte unter aller Sau. Schaut aus wie ein frühes PS3-Spiel. Der Rest des Trailers sieht man extrem viele Anspielungen an die ersten beiden Filme. Die Aufnahmen sind Teilweise 1:1 nachgefilmt. Emilia Clarke ist, soweit das man es jetzt schon beurteilen kann eine gute Wahl für die Neubesetzung von Sarah Connor. Anders als den anderen Schauspielern kaufe ich ihr das ab. Die Action scheint wieder sehr bombastisch zu sein, aber ich befürchte, dass uns hauptsächlich die und aufgezwungene Nostalgie erwartet. Vielleicht wird Terminator: Genisys die sympatischere Version von Terminator 3, der im Grunde ja auch nur ein T2-Aufguss war.

 

 

Mad Max: Fury Road

Wer hätte das gedacht? Ich meine, es ist jetzt 30 Jahre her, dass der letzte Mad Max Film erschien und nun, nachdem George Miller, der Schöpfer der Reihe 25 geschlagene Jahre versuchte diesen vierten Film zu drehen, hat er es nun tatsächlich geschafft! Es wurden dem Kerl über JAHRZEHNTE hinweg so viele Steine in den weg gelegt, dass es schon fast an ein Wunder grenzt, dass wir nochmal einen Mad Max Film von ihn selbst sehen dürfen! Aber nun, nachdem man bereits bei der ComicCon einen Teaser bekommen hat, wurde jetzt der erste Trailer zu Fury Road veröffentlicht und Leute, das hat mir verdammt gut gefallen! Lauter irre Typen, die mit abgefuckten Karren sich eine späktakuläre Verfolgungsjagd durch die Wüste liefern? Genau dass macht Mad Max aus! Vielleicht mag es an der Musik (Requiem Dies Irae) liegen, denn der Song macht alles sofort total episch, aber allein was die Inszenierung vom Trailer angeht und dass was er für den kommenden Film verspricht, hat der hier gewonnen. Die anderen drei hatten ihre Höhen und Tiefen, aber nach diesen zweieinhalb Minuten will ich diesen Film sehen – und genau das soll ein Trailer ja erreichen!

Was haltet ihr von den Trailern? Welcher gefiel euch gut und welcher nicht so? Lasst es mich wissen!